Auf Entdeckungsreise in der Welt der Teilchenphysik

Datum:
Campus Berlin Süd

Ende Februar diesen Jahres startete eine ausgewählte Delegation von 10 SchülerInnen und 2 Mathematiklehrerinnen aus Phorms Berlin Mitte und Süd zu einer viertägigen Studienreise nach Genf. Neben einer geführten Besichtigung des europäischen UN-Hauptsitzes im Völkerbundpalast, Käsefondue auf dem Genfer See und der Besichtigung der Genfer Altstadt war der Höhepunkt und Hauptzweck der Reise ein Tagesausflug zur Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN).

Am von Genf aus nahe gelegenen CERN befindet sich der größte Teilchenbeschleuniger der Welt (Large Hadron Collider), mit dessen Hilfe Wissenschaftler auf der ganzen Welt physikalische Grundlagenforschung betreiben. Wie die Teilnehmer im Rahmen einer spannenden dreistündigen Führung lernten, werden in dem 26 km langen Ringbeschleuniger Neutronen auf 99% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und zur Kollision gebracht. Die bei der Kollision entstehenden neuen Teilchen  geben den Physikern Aufschluss über den Aufbau der Materie und über die Entstehung unseres Universums.

Im Anschluss an die Führung und einem Mittagessen in der CERN-Kantine, besuchten die Teilnehmer die beiden interessanten, multimedial gestalteten Ausstellungen im „Globe of Science“, die die Forschungsarbeit des CERN auf anschauliche Weise der Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Rahmen eines selbstorganisierten Workshops erarbeiteten sich die Teilnehmer zudem die Grundlagen der Teilchenphysik und die theoretischen Hintergründe der Forschungen am CERN.
Den Kopf voll mit interessanten Informationen und inspirierenden Eindrücken kehrte die Delegation glücklich und zufrieden nach Berlin zurück.

Autor: Martha Hubski